Dolmetschen und ‹bersetzen

Während Übersetzer einen Text schriftlich von der Ausgangs- in die Zielsprache übertragen, geben Dolmetscher einen Redebeitrag mündlich – (nahezu) zeitgleich oder auch zeitlich versetzt – in der Zielsprache wieder.   
Ein Höchstmaß an Sprachbeherrschung ist für Dolmetscher und Übersetzer die Grundvoraussetzung für die Ausübung ihres Berufs. Das allein macht jedoch noch keinen professionellen Dolmetscher und Übersetzer aus.

  • Übersetzer und Dolmetscher haben in einem oder mehreren Fachgebieten vertiefte Sachkenntnisse. Insbesondere Dolmetscher benötigen außerdem die Fähigkeit, sich in kürzester Zeit in verschiedenste Themen einzuarbeiten.
  • Ein Dolmetscher und Übersetzer ist in der Lage, auch die Inhalte „zwischen den Zeilen“ – z. B. unterschiedliche Sprachebenen, Ironie oder Wortspiele – in die jeweilige Zielsprache zu übertragen.
  • Dolmetscher und Übersetzer kennen die landesspezifischen Gepflogenheiten der jeweiligen Länder und berücksichtigen sie bei ihrer Arbeit. Das kann im Extremfall ein Scheitern von Geschäftsbeziehungen aufgrund peinlicher Missverständnisse verhindern.
  • Beim Dolmetschen sind darüber hinaus auch die Stimmung, Mimik und Körpersprache des Redners für die angemessene Wiedergabe des Redebeitrags von Bedeutung.

Beate Löwe-Navarro ist beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für die Sprachen Deutsch / Spanisch / Italienisch und Mitglied im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer BDÜ. Für ihren Beruf bringt sie nicht nur die fachliche Qualifikation und langjährige Erfahrung mit, sondern auch ihre Begeisterung für den Umgang mit Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturkreisen – das merkt man ihr an.


Dolmetschen